30 JAHRE EINHEIT: MAUERFALL THROWBACK MIT JUTTA.

Der Futschi der Ostens

Goldi Cola Futschiqueen 

30 Jahre ist es nun her, seit Neukölln und Treptow näher zusammengerückt sind. Ich muss gefühlt 8 Jahre gewesen sein! Der Fall der Mauer wirbelte damals auch mein Leben ganz schön durcheinander. Meine Bekanntschaft mit DEFA-Aufnahmeleiter Heinz-Werner Maus aus Treptow begann brennend heiß am 9. November 1989.  Heinz-Werners erster Abstecher in den Westen führte den Ahnungslosen nämlich direkt vor meine Kneipe in die Nogatstraße. Militante West-Berliner hatten dort auf der Straße seinen parkenden Wartburg abgefackelt. Gemeinsam kehrten wir die Reste zusammen und trugen die zwei Tüten Asche zum Müll. Ich tröstete Heinz-Werner mit Futschi und meinen Würstchen. Zum Dank zeigte er mir, wie wild der Osten wirklich war.

Als Mann ist Heinz Werner genau nach meinem Geschmack: Klein, unscheinbar, Brille, anstellig. Wir verbrachten herrliche Strandurlaube mit hemmungslosem FKK an der Schwarzmeerküste. In seiner Nobilia Küche brachte er mir bei, wie man den sozialistischen Futschi mischt:

Goldi Cola:

Zusammensetzung pro Longdrinkglas: 90 Teile Goldkrone Weinbrandverschnitt, 10 Teile Club-Cola.

Nicht über die Zusammensetzung wundern, in der DDR war Cola im Gegensatz zu Alkohol Mangelware.

Mein Tipp: Auch zum Haarefärben geeignet.

Als die erste Euphorie unserer Vereinigung verflog, entdeckte Heinz-Werner die Verlockungen des Westens. Er verpartnerte sich mit Gerüstbauer Mario aus Oberschöneweide. Als ich ihn anflehte: „Aber Heinz-Werner bleib doch bei mir im Westen, wir sind doch ein Volk!“ antwortete er: „Wir auch, Jutta, wir auch!“

 

 

 

 

AUF EINEN HEISSEN HERBST MIT JUTTA!

Futschiqueen Ayran

Der Herbst beginnt und der hat bekanntlich auch sehr schöne Tage. Ich hoffe jedenfalls auf einen heißen Altweibersommer. Und ich freue mich auf viele neue Begegnungen mit euch: Im Theater, beim Meet & Greet am Büchertisch nach der Show, und natürlich im Comedybus.

Für das zweite Drittel des Lebens habe ich hier einige Tipps, die sich jede Futschiqueen, ganz egal welchen Genders, zu Herzen nehmen sollte: Denk immer daran, Du bist einzigartig und das solltest Du auch ausstrahlen. Schaff Dir den Glamour, den Du brauchst; um eine echte Futschiqueen zu sein:

  • Bleib geheimnisvoll. Sei ein bisschen rätselhaft, immer entspannt und erfrischend cool.
  • Rede nie über Deinen Hexenschuss, Deinen letzten Alkoholkater oder die geschwollenen Beine.
  • Trage immer Dein persönliches Parfüm, hinterlasse Deine Duftmarke wo immer Du bist.
  • Lach viel, aber nicht so manisch wie Voldemort.
  • Latsch nicht die Hermannstraße entlang, schreite.
  • Denk daran, Kleidung zeigt an, was Du von Dir selbst hältst. Also her mit der Paillette, dem Satin und dem Strass.
  • Heule nicht mit den Wutbürgern.
  • Sei charmant, sogar zu Mitarbeitern des Ordnungsamts.
  • Sei alterslos. Wenn Du Dir Hüftgold zulegst, eine Gleitsichtbrille brauchst, sich ein paar Flecken auf Deinen Händen zeigen – gerate nicht in Verzweiflung. Benutz Deinen Geist, Deine Kreativität und Deine Talente und bereichere die Menschheit. Jetzt! Denn Du bist ein Geschenk für die Welt.

In diesem Sinne: Sei Neukölln – Sei Futschi – Sei Queen!

HASENHEIDE LANDLADY

Jutta Hartmann Futschiqueen Bob Schneider

Der Central Park von Neukölln, die Hasenheide lädt zum Picknick oder auf einen Spaziergang zur beschaulichen Hasenschänke ein. Zu Zeiten des Großen Kurfürsten  wurden hier Hasen gejagt, heute jagen hier Zivilfahnder die Verkäufer illegaler Subtanzen. Abgesehen davon aber ist die Hasenheide ein Park, in dem sich ganz Neukölln vom Großstadtleben erholt. Auch ich flaniere gerne unter den stattlichen alten Bäumen, über deren Wipfeln die goldenen Minarette der Şehitlik-Moschee schimmern. Bei so einem Ausflug ist  legerer Schick angesagt. Meine Bluse im Gypsylook zeigt die gebräunten Schultern und verhüllt in der Taille geschickt die überzähligen Pfirsichmelba-Eisbecher des Sommers. Der Jeansrock steht für Country & Western und die Stiefel tragen sich wegen ihrer durchbrochenen Häkeloptik ideal an heißen Tagen (Stiefel von Garbelli, Karl-Marx-Straße). Abgerundet wird mein Styling mit einer witzigen Vintage-Badetasche, einer afrikanischen Fruchtbarkeitskette und einem Strohhut aus dem Strandbad Wannsee. Den Trockenblumenstrauß hatte ich nur für das Foto dabei.

FLIEG, JUTTCHEN, FLIEG!

Fly Edith fly vom Ballermann zum BER Futschiqueen Jutta auf Reisen

Es gibt ja viele Arten nach Neukölln zu gelangen. Du kannst mit der U-Bahn Linie 7 vom Rathaus Spandau direkt zu uns durchfahren. Du kannst auch vom Berliner Hauptbahnhof den Metrobus 41 nehmen, laut Tagesspiegel die Buslinie des Grauens. Ich kann dazu nur sagen: Nimm dir zwei gute, dicke Bücher und Proviant mit auf die Fahrt! Da ich eine unverbesserliche Optimistin bin (bei mir ist das Futschiglas immer halb voll), gehe ich allerdings davon aus, dass du bald mit dem Flugzeug anreisen kannst. Irgendwann wird der Hauptstadtflughafen doch mal aufgemacht und dann bist du nach der Landung schon fast bei uns. Der BER liegt vor den Toren Neuköllns. Liebe Flughafengesellschaft, ich helfe gerne beim Roden der zugewucherten Landebahnen mit, wenn es dann schneller geht. Die Welt will nach Neukölln und deswegen muss dieser Bezirk endlich an das internationale Verkehrsnetz angeschlossen werden. Auf der Autobahn kommst du ja nur bis nach Sachsen.

Bis der BER öffnet sehen wir uns im Kreuzberger BKA-Theater – bei Fly Edith Fly, der Comedyshow zur Flughafenruine.

There are many ways to reach New Cologne. You can take the subwayline number 7 directly from the townhall of Spandau. Or you take the metrobus number 41 from Berlin mainstation, the bus of horrors as the Dailymirror wrote. Take two big books with you and a lunch box on this journey. But I am an incorrectable optimist and I assume soon you will arrive by plane. One day the capital airport will open up, and then you will be very close to New Cologne after landing. I promise helping to pull up weeds from the runways if it goes quicker.

See you in New Cologne  – good travel and Futschi Voyage!

Flughafen Berlin Brandenburg International/Melli-Beese-Ring 1/12529 Schönefeld/berlin-airport.de

AN ALLE FUTSCHIFLIEGER!

Futschiqueen Jutta Hartmann Fly Edith fly Comedy

Obwohl manche glauben, über die Sache mit dem BER sei schon Gras gewachsen, hoffen meine Freundinnen und ich immer noch auf eine Flughafeneröffnung zu unseren Lebzeiten! Ich will mich nicht mehr in Tegel mit 100000 Menschen in einer Wellblechhütte drängeln, zwei Stunden auf meinen pinken Alukoffer warten, um mich dann von Busfahrern im Flughafenbus anblaffen zu lassen und mein Gepäck in eine beängstigende U-Bahn Station ohne Rolltreppe und Fahrstuhl hinunter zu schleppen. Ich will endlich einen neuköllnnahen Hauptstadtflughafen! Darum helfen wir nach. Wir sagen: Aufmachen! Vorstand ins Luftloch! In unserer Show Fly Edith Fly, die von Politik bis Ballermann, von Lesbizismus bis zu dicken Würstchen einfach alles für einen Comedy-Sommer in Berlin zu bieten hat. Ab 10. Juli im BKA-Theater.

VOLLER KÖRPEREINSATZ: JUTTA – LEIDER GEIL!

Jutta Hartmann leider geil

Wer braucht da noch die Heuschrecke und den herabschauenden Hund? Am kommenden Wochenende (18. und 19. Mai) werde ich wieder in die Grätsche gehen und das nur für euch! Im BKA-Theater läuft meine Mega-Schlager-Show JUTTA LEIDER GEIL. Live Musik von Ballermann bis Knef, Comedy und Futschi. Meat und Greed nach se Auftritt und am Samstag auch noch gemeinsames ESC Public Viewing als Aftershow Programm.  Mit Volker Sondershausen als Tastenhengst am Flügel. Regie: Désireé Nick.

Hier gibt’s die Tickets: Jutta – leider geil im BKA Theater