HASENHEIDE LANDLADY

Jutta Hartmann Futschiqueen Bob Schneider

Der Central Park von Neukölln, die Hasenheide lädt zum Picknick oder auf einen Spaziergang zur beschaulichen Hasenschänke ein. Zu Zeiten des Großen Kurfürsten  wurden hier Hasen gejagt, heute jagen hier Zivilfahnder die Verkäufer illegaler Subtanzen. Abgesehen davon aber ist die Hasenheide ein Park, in dem sich ganz Neukölln vom Großstadtleben erholt. Auch ich flaniere gerne unter den stattlichen alten Bäumen, über deren Wipfeln die goldenen Minarette der Şehitlik-Moschee schimmern. Bei so einem Ausflug ist  legerer Schick angesagt. Meine Bluse im Gypsylook zeigt die gebräunten Schultern und verhüllt in der Taille geschickt die überzähligen Pfirsichmelba-Eisbecher des Sommers. Der Jeansrock steht für Country & Western und die Stiefel tragen sich wegen ihrer durchbrochenen Häkeloptik ideal an heißen Tagen (Stiefel von Garbelli, Karl-Marx-Straße). Abgerundet wird mein Styling mit einer witzigen Vintage-Badetasche, einer afrikanischen Fruchtbarkeitskette und einem Strohhut aus dem Strandbad Wannsee. Den Trockenblumenstrauß hatte ich nur für das Foto dabei.

WILLKOMMEN IM REICH DER FUTSCHIQUEEN

Wollt ihr funkeln und glitzern ie eine wunderschöne Strassbrosche? Möchtet ihr Sonnenallees Next Topmodel werden? Dann seid ihr hier richtig.

Hereinspaziert in meinen Beauty- und Wellnesstempel! Hier kriegt ihr die besten Lifestyletipps mitten aus Neukölln. Von mir, eurer Futschiqueen Jutta , die mit beiden gewaxten Beinen fest im zweiten Drittel ihres Lebens steht.

Wie wird man zur Futschiqueen? Was hängt in ihrem Kleiderschrank? Wie viele Lagen Lashes vertragen ihre Augen? Womit hält sie sich fit – mental und muskulär? Was isst sie, was kocht sie, welche 10 Euro Handtaschen empfiehlt sie und wie schafft sie es, auf Berlins Red Carpets genauso zu Hause zu sein wie in der U-Bahn Linie 8 zwischen Hermannplatz und Leinestraße? Auf diese Fragen werdet ihr hier Antworten finden.

Ich behaupte nicht, dass ich eine Expertin auf allen Gebieten bin. Zimtlatschen und beige Bundfaltenhosen aus Leinen sind mir nach wie vor ein Rätsel. Doch ich habe viel in meinem Leben gelernt. Durch meine Arbeit als Kneipenwirtin hinter dem Zapfhahn oder von meinen herrlich durchgeknallten Neuköllner Nachbarn, die aus allen Kulturen und von allen Kontinenten dieser Erde stammen. Ich bin der festen Überzeugung, dass ihr, meine lieben Leser, davon profitieren könnt. Es wird euch Spaß machen, eine Queen zu werden. Auch mancher Mann kann da sehr viel erreichen. Ich spreche aus persönlicher Erfahrung.

Beginnt mit mir die Reise ins Reich der Mode, der Schönheit und des guten Lebens. Auf nach Neukölln!